Die Kantorin: Beate Rux-Voss

Seit 1. Januar 2021 hat Mannheims größte evangelische Gemeinde wieder eine Kantorin: Beate Rux-Voss, die zuvor in Heidelberg gewirkt hatte, ist Nachfolgerin von Christiane Brasse-Nothdurft.

 

Ihr ist es ein Anliegen, Neues zu entwickeln und Altes zu vermitteln. Sie möchte die Gemeinschaft durch Projekte fördern und mit anderen Akteuren kooperieren. Kantorin Beate Rux-Voss kommt mit großer Erfahrung und vielen Ideen in die Neckarstadt. Zuvor hatte sie knapp sechs Jahre in Heidelberg-Neuenheim und davor mehr als 18 Jahre in Bad Kreuznach gewirkt. Die A-Musikerin mit Leidenschaft für Johann Sebastian Bach spielt etliche Instrumente, hat an vier Hochschulen studiert, schon früh als Organistin Konzerte in ganz Europa gegeben und in Barockorchestern wie der Wiener Akademie mitgespielt.

 

Singen mit Dreijährigen samt Eltern bis zum Seniorenchor, Posaunenchöre und Orchester, Chormusik und Oratorien für Kinder machen ihr gleichermaßen Freude. In Heidelberg, wo besonders ihre Kinderchorarbeit „boomte“, hatte Beate Rux-Voss zuletzt mehrere Kinderopern zu Themen wie Schneewittchen, Aschenputtel und Bunte Vögel komponiert und aufgeführt.

 

Ihr kirchenmusikalisches Jahr hat sie ganz nach „Kalif Storch“ mit dem Motto „Leben im Wandel – Mutabor“ versehen. „Mutabor“ („ich werde verwandelt werden) heißt das Zauberwort, das den verzauberten Kalifen wieder zurückverwandeln soll. Es spricht von der Sehnsucht nach Wandel in einer Zeit, die von Wandel geprägt ist. Doch, so Beate Rux-Voss, sei auch das Gute stark: „die wundersamen Heilsgeschehen an Ostern, Pfingsten oder im Frühling, die Liebe, das Wiedersehen nach langem Alleinsein, die Freude nach langer Trauer, Musik nach langer Stille“.

 

Sponsoren für Orgel-Podcast gesucht

 

Sie befindet sich im 41. (!) Organistenjahr und nahm im letzten Jahr am Internationalen Orgelsommer in Helsinki und Turku/Finnland teil. In der Neckarstadt hat sie die Voit-Orgel in der Lutherkirche verzaubert. Beate Rux-Voss möchte auf ihr Podcasts über Mendelssohns Orgelsonaten machen und sucht dafür noch Sponsoren, wie sie schmunzelnd berichtet.

 

Musik als Verkündigung der frohen Botschaft bedeute ihr viel, sagt Beate Rux-Voss. „In Zeiten von Ängsten und Unsicherheit hoffe ich, dass wir gemeinsam Töne der Ermutigung und Lebensfreude finden und so lebendigen Glauben auch der kommenden Generation vermitteln können.“ Derzeit denkt sie über ein Werk zu Klimawechsel und Nachhaltigkeit nach. Sie wünscht sich, bald viel Musik aufführen zu können.



Weitere Videoaufnahmen von Gottesdiensten oder besonderen Veranstaltungen unter der Mitwirkung bzw. Leitung von Beate Rux-Voss finden sich auf dem Youtube-Kanal der Evangelischen Gemeinde in der Neckarstadt.


Beate Rux-Voss, Kantorin der evangelischen Gemeinde in der Neckarstadt Mannheim  (Foto: Friederike Hentschel)
Beate Rux-Voss, Kantorin der evangelischen Gemeinde in der Neckarstadt Mannheim (Foto: Friederike Hentschel)

Tabellarischer Lebenslauf

Beate Rux-Voss studierte Kirchenmusik an der Musikhochschule Lübeck (Prof. Martin Haselböck) und in Esslingen (A). Ebenso studierte sie an der Musikhochschule Saarbrücken Orgel bei Prof. Daniel Roth sowie Cembalo bei Gerald Hambitzer und legte 1993 die Konzertreifeprüfung (Orgel) mit Auszeichnung ab. Daran schlossen sich der Studiengang „Historische Tasteninstrumente“ an der Musikhochschule Stuttgart (Prof. Jon Laukvik) an.

Erste Preisträgerin beim Internationalen Georg-Böhm-Orgelwettbewerb in Lüneburg. Konzertreisen durch mehrere europäische Länder.

Organistin an der Friedenskirche in Ludwigsburg

1996 bis 2015  A-Stelle an der Ev. Pauluskirche in Bad Kreuznach.

2000  Kulturpreis der Stadt Bad Kreuznach; Weiterbildung „Musikvermittlung“

2011 Aufführung des gesamten Orgelwerkes von J. S. Bach an drei Tagen auf vier Orgeln, Wiederholung im Juli 2020 in Heidelberg

2012 Einweihung der neuen Eule-Orgel in der Pauluskirche Bad Kreuznach

2014 Leitung der Schulchöre des Gymnasiums an der Stadtmauer Bad Kreuznach

2015-2020 A-Kantoren-Stelle an der Johanneskirche in Heidelberg- Neuenheim. Leitung der Camerata Vocale Heidelberg, dem Figuralchor Heidelberg, der Kantorei, dem coro johanni und  verschiedene Kinder- und Jugendchorgruppen.

2016 unterrichtete sie „Historische Aufführungspraxis für Sänger“ an der Mannheimer Musikhochschule.

 

Seit 2021 wirkt sie als A-Kantorin an der Ev. Gemeinde Neckarstadt Mannheim und leitet die Melanchthonkantorei, den Popchor, Kinderchorgruppen und den Flötenkreis.

 

Sie hat Aufführungen mit renommierten Solisten und Orchestern (Barockorchester wie z.B. dem Neumeyer-Ensemble, L'arco) oder auch dem Göttinger Sinfonieorchester geleitet und etliche Uraufführungen mit dem Marimbaspieler Nils Grammerstorf gespielt. 

Im Jahr 2016 führte sie zum ersten Mal sehr erfolgreich in der Rhein-Main-Neckar-Region das Requiem von Carl Rütti mit der Camerata Vocale und Carl Rütti an der Orgel auf, 2019 führte sie zum ersten Mal das Oratorium „Magnificat oder der Schrei ins Leben“ von Carl Rütti auf. 2019 gestaltete sie mit Johannes Balbach die „Heidelberger Kirchenmusiktage

Im Jahr 2018 konnte sie ihre Kinderoper „Schneewittchen“, 2019 „Aschenputtel“ , 2020 ihr Kindermusical „Bunte Vögel “und „Geschenke für das Christkind“  für Solisten, Kinderchor und Orchester in Kooperation mit dem Regisseur Daniel Acht aufführen.

Seit über fünfzehn Jahren hat sie generationenübergreifende Familienkonzerte von Oratorien (Schöpfung; Israel in Ägypten, Weihnachtsoratorium, Sängerwettstreit, Zauberflöte für Kinder), im Rahmen ihrer kirchenmusikalischen Arbeit durchführen können. Auch ungewöhnliche Formate wie „Orgel-Show“, „Tafelmusik“ oder „Prinzen- und Prinzessinnenball“ mit frz. Barockmusik fanden viel Beachtung.  

Die Vermittlung klassischer Musik gerade an die jüngere Generation ist ihr weiterhin ein Anliegen.        

Als Konzertorganistin war sie 2018 und 2019 u.a. zu Gast beim Festival Alte Musik Knechtsteden,  sowie beim Internationalen Orgelsommer Helsinki und Turku.


Oratorien und Kantaten, die unter der Leitung von Beate Rux-Voss aufgeführt wurden (Stand: April 2021):

Carl Philipp Emanuel Bach:

  •  Magnificat

Johann Sebastian Bach:

  • H-Moll- Messe
  • Matthäuspassion
  • Johannespassion
  • Markuspassion
  • Weihnachtsoratorium
  • Osteroratorium
  • Himmelfahrtsoratorium
  • Kantaten
  • Alle Motetten 

Dietrich Buxtehude:

  • Alles, was ihr tut (KH und HD)
  • Cantate Domino KH und HD)
  • Willkommen, süßer Bräutigam
  • Jesu, meine Freude
  • In dulci jubilo
  • Kommst du nun
  • Wie soll ich dich empfangen

Bob Chilcott:

  • A little jazz mass (KH und HD)

 Michel-Richard Delalande:

  •  Jubilate Deo

Hugo Distler:

  •  Totentanz

Anton Dvorak:

  • Messe D-Dur

 Thomas Gabriel:

  • Lebenstanz (UA zum 20-jährigen Jubiläums des Figuralchors )

 Georg Friedrich Händel:

  • Messiah (KH und HD)
  • Israel in Egypt (KH)
  • Ode St. Cecilia (KH) 

 Joseph Haydn:

  • Schöpfung (KH und HD)
  • Die Jahreszeiten (HD)
  • Messe St. Johannis (KKH und HD) 

Dietrich Lohff:

  • Requiem für einen polnische Jungen KH und HD)

 Jean-Baptiste Lully:

  •  Te deum

 Felix Mendelssohn Bartholdy:

  • Elias (KH und HD)

 Wolfgang Amadeus Mozart:

  • Requiem (KH)
  • Große c-Moll-Messe (KH)
  • Krönungsmesse (KH)
  • Spatzenmesse (KH) 

Jean-Joseph Cassanea de Mondonville:

  • De profundis (HD)

 Michael Prätorius/Heinrich Schütz:

  • Reformationsmesse (HD zum Reformationsjubiläum)

Max Reger:

  • Kantate „O Haupt“ (HD und KH)
  • Kantate „Vom Himmel hoch“ (HD)

 Carl Rütti:

  • Requiem (HD)
  • Magnificat oder der Schrei ins Leben (UA Heidelberger Kirchenmusiktage)
  • Bergpredigt (HD) 

 Camille Saint-Saens:

  • Oratorio de Noel (KH und HD)

 Peter Schindler:

  • Missa in Jazzz

 Heinrich Schütz:

  • Historia über die Geburt (KH)
  • Matthäuspassion (KH)

 Georg Philipp Telemann:

  • Kapitänsmusik (KH und HD)
  • Das befreite Israel (HD)
  • Kantaten „Christ ist erstanden“, Pfingstkantate, „Daniel“ u.a.
  • Pimpinone

 Giuseppe Verdi:

  • Requiem (KH)

 Antonio Vivaldi:

  • Magnificat

 Charles- Marie Widor:

  • Messe fis-Moll (KH und HD)

 Llibre Vermell:

  • Pilgerlieder aus Montserrat

Eigene Konzepte und Durchführung von Familienkonzerten von Oratorien:

  • Händel: Israel in Egypt „Let my people go!”
  • Händel:  Messiah “Nayas Referat”
  • Bachs Weihnachtsoratorium
  • Bachs  Sängerwettstreit
  • Mozarts Zauberflöte

 Mitwirkung als Organistin:

 

  • J. S. Bach: Oratorien, Glaube-Liebe-Hoffnung (Gerhard Hess)
  • Konzerte mit den Ludwigsburger Schloßfestspielen (Wolfgang Gönnenwein)
  • Konzerte und CD-Produktion Mozart: Krönungsmesse, Grabmusik und Kirchensonaten mit der Wiener Akademie (Martin Haselböck),
  • Carl Rütti: Deutsche Erstaufführung des Requiems in Göttingen (Bernd Eberhardt)
  • Konzerte mit der Kantorei an St. Marien/Berlin und der Göttinger Stadtkantorei (auch Poulenc: Orgelkonzert)
  • Frank Martin: Golgatha (CAS),
  • Händels  Coronation Anthems (Felix Koch)

 Instrumentale Uraufführungen Duo Marimba und Orgel:

  • Henning Frederichs
  • Barry Jordan
  • Jürgen Essl
  • u.v.m.

 Chorfahrten mit Konzerten in Paris, Barcelona, Lüneburg, Burgund, Finnland, Italien, Erzgebirge, Stralsund/ Rügen, Schweden

 

Mitwirkung bei Luther-Pop-Oratorium 

 

Eigene  Kinderopern (UA in HD):

  • Schneewittchen
  • Aschenputtel
  • Bunte Vögel
  • Dornröschen

 Eigene Kindersingspiele:

  • Das verlorene Schaf
  • Geschenke für das Christkind (UA HD)

Kinderopern und -musicals, die unter der Leitung von Beate Rux-Voss aufgeführt wurden

Johann Sebastian Bach:

  • Matthäuspassion

 Gerda Bächli:

  • Daniel

 Kurt Enßle:

  • Guckt mal übern Tellerrand
  • Die Kinder von Bethlehem

 Michael Flanders und Joseph Horovitz:

  • Käpt’n Noahs schwimmender Zoo

 Heinz Geese:

  • Die Seefahrt nach Rio

 Ulrich Gohl:

  • Noah
  • Töchterlein des Jairus 

Andreas Hantke:

  • Der falsche Ritter
  • 3 Kater in Paris
  • 3 Kater in Venedig

 Christoph Hausschild:

  • Marias Besuch bei Elisabeth

 Markus Hottiger:

  • Weihnachtsmusical

 Wolfgang Jehn:

  • Vom Müller und den Mühlenmäusen

 Klaus Uwe Ludwig:

  • Kalif Storch (KH und HD)

 Klaus Müller:

  • Gerempel im Tempel
  • Bethlehem ist unbequem

 Gerd-Peter Münden:

  • Das Krippenspiel

 Markus Nickel:

  • Simon Petrus, Menschenfischer (KH und HD)

 Verena Rothaupt:

  • Frag den Lukas

 John Rutter:

  • Mass of the children

 Wolfgang Amadeus Mozart/Beate Rux-Voss:

  • Die Zauberflöte für Kinder

 Beate Rux-Voss:

  • Paulus (Zum Jubiläum der Pauluskirche KH)
  • Schneewittchen
  • Aschenputtel
  • Bunte Vögel
  • Geschenke für das Christkind
  • Das verlorene Schaf
  • Bachs Weihnachtsoratorium für Kinder
  • Händels Messiah für Kinder
  • „Let my people go!“ Händels Israels in Egypt für Kinder
  • Die Schnecke Sophia

 Peter Schindler:

  • Geisterstunde auf Schloss Eulenstein

 Rainer Schulte:

  • Haydns Schöpfung für Kinder

 Markus Stockhausen:

  • Organum-Projekt (UA)

 Ulrike Streck-Plath:

  • Das leere Grab

 Rolf Zuckowski:

  •  Rolfs Vogelhochzeit